skip to Main Content

Akademie Waldschlösschen

Die seit 1981 bestehende Akademie Waldschlösschen, seit 1.1.2004 in der Trägerschaft einer rechtsfähigen gemeinnützigen Stiftung, ist vom Land Niedersachsen als finanzhilfeberechtigte Heimvolkshochschule nach dem Niedersächsischen Erwachsenenbildungsgesetz (NEBG) anerkannt.

Unser Bildungsprogramm richtet sich an Interessierte aus allen Bevölkerungsgruppen. Sein besonderes Profil erhält das Veranstaltungsangebot der Akademie durch Angebote für Schwule und Lesben, Trans*-, bi- und intersexuelle Menschen und ihre Lebenspartner_innen und Familien, für HIV-positive und an AIDS erkrankte Menschen und ihre Lebenspartner_innen, Fortbildungsveranstaltungen zu AIDS und sexualpädagogischen Themen sowie Seminare für Menschen mit geistiger Behinderung.

„Wir sind ein Ort der Begegnung, der sich der Humanisierung der Gesellschaft verpflichtet fühlt“: Dieser Kernsatz aus dem Leitbild der Akademie kennzeichnet das Selbstverständnis unserer Bildungsarbeit: sie wird getragen von der Überzeugung, dass alle Menschen gleichberechtigt sind, der Solidarität mit Benachteiligten, der Akzeptanz verschiedener Lebensstile und Sexualitäten, der Neugier auf das „Fremde als Bereicherung“.

Kontakt: info(at)waldschloesschen.org

Webseite: https://www.waldschloesschen.org/de

AK Gendergerechte Hochschule

Der Arbeitskreis Gendergerechte Hochschulen besteht aus Personen, die an der Fachhochschule oder der Universität Bielefeld studieren und/oder arbeiten. Das vorrangige Ziel besteht in der Erarbeitung eines Konzeptes, das zu Gendergerechtigkeit im Hochschulkontext und somit zu einer Verbesserung der Studiensituation und des Arbeitsalltags von Trans*- und Inter*personen führen soll.

Kontakt: akgender(at)riseup.net

Webseite: http://fh-asta.de/ak-gender.html

Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V. (dgti)

Die dgti e.V. fördert die Akzeptanz von transidenten Menschen innerhalb der Gesellschaft und wirkt deren Stigmatisierung entgegen. Sie leistet für Betroffene und Interessierte bundesweite Peer-Beratung und Betreuung. Ein wesentlicher Aspekt der Arbeit ist die (Re-)Integration von Betroffenen in den Arbeitsprozess. Sie tritt für mehr Offenheit der eigenen Identität gegenüber ein und trägt der Vielfalt menschlichen Daseins Rechnung.

Einige unserer Arbeitsbereiche sind u.a. nationale und internationale Kooperationen, Hinweis auf bestehende Informations- und Hilfsangebote, Gruppen und Kontaktstellen (ohne Wertung), Aufbau eines qualifizierten Peer-Beratungsangebotes, das flächendeckend arbeiten kann, Eltern-Kind Arbeit, Ausbildung und Qualifizierung von Trans*Beratenden, Fortbildung von Ärzt*innen, Therapeut*innen, Pädagog*innen und Erzieher*innen und Stärkung der Kompetenzen von Trans*Menschen.

Unsere Intention ist, dass Trans*Menschen  nicht als Opfer  sondern als wertvolle Mitglieder der Gesellschaft gesehen werden, die viel zu geben haben. Ein besonderer Erfolg ist der Ergänzungsausweis „Einer für alle Menschen und alle Geschlechter“.
Webseite: www.dgti.org

HAKI e.V.

Die HAKI arbeitet seit 1974 für die Akzeptanz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt. Der Verein führt den Namen HAKI e.V. – Raum für lesbische, schwule, bi*, trans*, inter* und queere Menschen in Schleswig-Holstein. Er entstand aus dem Zusammenschluss der „Schleswig-Holsteinischen Homosexuellen Alternative e.V.“ (SHA e.V.) und der „Homosexuellen Aktionsgruppe Kiel“ (HAKI).

Nach diversen Öffnungs- und Inklusionsprozessen umfasst das Angebot der HAKI heute ca. 20 Arbeitsgruppen, die allesamt trans*inklusiv sind. Mit dem Trans*Infoabend, dem Trans*Mann-Stammtisch und der Trans*Beratung im Rahmen des HAKI-Beratungsteams bieten wir darüber hinaus trans*spezifische Angebote. Mit SchLAu SH (Schulen und Jugendeinrichtungen) und HAKI-Wissen (Multiplikator*innen, Erwachsenenbildung) halten wir zielgruppenspezifische Angebote der Bildungs- und Antidiskriminierungsarbeit vor. Die Nachfrage in diesem Bereich steigt stetig.

Kontakt: post(at)haki-sh.de

Weitere Informationen unter: http://haki-sh.de

HanseXmen (HXM)

Als Selbsthilfegruppe für TransMännlichkeiten in allen Phasen ihrer individuellen Entwicklungswege sind HXM in Hamburg seit über 20 Jahren Anlaufstelle für all jene, die bei der Geburt zunächst nicht als männlich einsortiert wurden. Schwerpunkt der monatlichen Treffen ist der Austausch von Informationen und Ansichten zu rechtlichen, medizinischen und sozialen Fragen. Als Gruppe mahnen HXM die längst überfällige Reform bzw. den Ersatz des TSG durch ein einfaches, unbürokratisches Verfahren an.

E-Mail:  Kontakt(at)hansexmen.de
Über unsere Homepage kann ein monatlicher Newsletter abonniert werden:  www.hansexmen.de

Magnus – Hirschfeld – Centrum e.V. (mhc e.V.)

Über 30 Jahre sind seit der offiziellen Öffnung des Magnus – Hirschfeld – Centrums vergangen. Ursprünglich eine Bäckerei, wurde das Haus mit viel Engagement der Mitglieder der „Unabhängigen Homosexuellen Alternative e.V.“ (UHA e.V), des Trägervereins des mhc, zum Beratungs-, Kommunikations-, Kultur- und Jugendzentrum umgestaltet. Im Jahre 2015 wurde der Verein in „Magnus – Hirschfeld – Centrum e.V. (mhc e.V.) umbenannt. Die Ziele unserer Arbeit sind Gleichstellung, gesellschaftliche Chancengleichheit und die positive Wertschätzung einer heterogenen Gesellschaft.

Das mhc bietet u.a. psychosoziale Beratung sowie Gruppen für Trans*Menschen (transgender, transsexuelle, transidente, queere Menschen) und intersexuelle Menschen sowie deren Angehörige, Freunde und Menschen, die beruflich mit Trans* zu tun haben. Informationen zum Thema Trans*Selbstklärung in Fragen der Identität, Körperlichkeit und SexualitätComing OutUmgang mit Schwierigkeiten im privaten und beruflichen Bereich.

Seit September 2010 findet in den Räumen des mhc der Runde Tisch Transidentität statt. Dabei werden mindestens drei Mal jährlich Themen rund um die Verbesserung der Lebenssituation transgeschlechtlicher Menschen besprochen.

Kontakt: transberatung(at)mhc-hamburg.de

https://www.mhc-hamburg.de

Netzwerk Geschlechtliche Vielfalt Trans* NRW (NGVT NRW)

Webseite im Aufbau: http://ngvt.nrw/

Queer Mittelrhein

Unsere Mitglieder kommen aus allen Altersklassen und sozialen Schichten. Sie kommen mit Problemen, mit Spaß, Fragen und mit Lösungen, gestylt oder bequem. Ganz so wie Sie sich am wohlsten fühlen. Erfahrungen austauschen, unter Gleichgesinnten sein. Einfach selbst sein können und das alles ohne Zwang!

Queer-Mittelrhein in Koblenz möchte die Verbindung zwischen den einzelnen Mitgliedern fördern. Daher ist eine gemeinsame Fahrt z.B. zum CSD Köln , Grillen, Party, Weihnachtsfeier usw. geplant.

Wir sind gegen Homophobie und Transphobie! Wir verpflichten uns im Alltag jeglicher Form von Diskriminierung entgegenzutreten. Wir engagieren uns für Anerkennung und Respekt gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern, transgeschlechtlichen sowie intergeschlechtlichen Menschen. Unser Ziel ist ein breites gesellschaftliches Netzwerk gegen Homophobie und Transphobie welches Hass und Intoleranz offensiv entgegentritt und die Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Lebensweisen fördert.

Kontakt: info(at)queer-mittelrhein.de

Webseite: http://queer-mittelrhein.de

Queer Net Rheinland Pfalz e.V.

QueerNet Rheinland-Pfalz ist das Netzwerk von queeren Vereinen und Initiativen in Rheinland-Pfalz. Das Netzwerk verbindet Organisationen in Mainz, Trier, Kaiserslautern, Landau und Koblenz um sich gegenseitig kennenzulernen, zu koordinieren und gemeinsam Projekte durchzuführen. Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transidente und Intersexuelle in Rheinland-Pfalz finden im Netzwerk Ansprechpersonen für Ihre Belange z.B. für Informationen zu Veranstaltungen, Beratung oder politische Aktivitäten durch das Netzwerk.

QueerNet Rheinland-Pfalz ist der Ansprechpartner der Landesregierung für die Belange von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transidenten und Intersexuellen. Eine Zielvereinbarung aus dem Jahr 2013 hält die Themenfelder fest, die die Landesregierung zusammen mit QueerNet Rheinland-Pfalz e.V. bearbeiten will. Unter dem Dach von QueerNet Rheinland-Pfalz arbeitet die Initiative SCHLAU, ein Projekt, das sich zur Aufgabe gemacht hat in den Bildungseinrichtungen des Landes über Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transidente und Intersexuelle zu informieren.

Webseite: http://www.queernet-rlp.de/

Seitenwechsel e.V.

Berliner Sportvereine gibt es viele – aber nur einen speziell für Frauen/Lesben, Trans*, Inter* und Mädchen: SEITENWECHSEL.

1988 gegründet, weil Lesben gemeinsam mit Lesben Sport treiben wollten, schafft unser Verein heute mit einem breiten Bewegungsangebot Freiräume, in denen unsere über 900 Sportler_innen ihre eigenen Vorstellungen von Bewegung und Sport verwirklichen können. Mit über 60 Sportgruppen bieten wir eine bunte Mischung unterschiedlicher Sportarten an. Im Mittelpunkt steht der Spaß an Bewegung und am Miteinander.

Als Sportverein für Frauen/Lesben, Trans*, Inter* und Mädchen ist es unser Ziel, allen unabhängig von Herkunft und sozialem Status, körperlichen Voraussetzungen, Alter, geschlechtlicher und sexueller Identität vielfältige und individuelle sportliche Erfahrungen zu ermöglichen. SEITENWECHSEL engagiert sich in Berlin und über die Stadtgrenzen hinaus in nationalen und internationalen Organisationen für die Rechte und gegen Diskriminierung von Frauen/Lesben, Trans*, Inter* und Mädchen im Sport. Wir sind damit ein Verein, der ein vielfältiges sportliches Angebot bietet und sich gleichzeitig politisch engagiert.

Kontakt: info(at)seitenwechsel-berlin.de

Webseite: http://www.seitenwechsel-berlin.de

Sonntags-Club

Der trans* Bereich ist im Sonntags-Club stark und der Dienstag fest in trans* Händen: Themenabende, Lesungen, Konzerte, der Transmänner-Stammtisch sowie das monatliche trans* inter* Schwimmen, das Trans*Bewerbungstraining und das ein oder andere kleine Event.

Im Sonntags-Club findest du auch eine professionelle Beratung in allen Lebenssituationen oder Austauschgruppen – auch für deine Angehörigen.“

Kontakt: info(at)sonntags-club.de

Homepage: www.sonntags-club.de

Transberatung Göttingen

Die Trans*Beratung Göttingen ist ein unabhängiges, community-basiertes Beratungsangebot für Trans*Menschen, ihre Freund*innen und Angehörigen und andere Interessierte. Wir beraten kostenlos und selbstverständlich vertraulich, in unserer monatlichen offenen Sprechzeit und nach Vereinbarung.

Unser Beratungsangebot richtet sich an trans* Personen und andere Menschen mit Fragen zu ihrer geschlechtlichen Identität und Lebensweise. Auch Freund_innen, Partner_innen, Angehörige und andere Bezugspersonen von trans * Personen sowie Menschen, die professionell mit dem Thema in Berührung kommen, sind mit ihren Fragen bei uns willkommen.

Kontakt: kontakt(at)transberatung-goettingen.de

Webseite: https://www.transberatung-goettingen.de

Trans*beratung Nord e.V. Hamburg

Wir bieten akzeptierende, unabhängige und professionelle Beratung für Trans* Menschen, Queers und andere mit Fragen zu Geschlecht und Identität in Hamburg. Unsere Fachleute sind mit den vielschichtigen Lebenssituationen von Trans* Menschen vertraut. Die Beratung unterliegt der Schweigepflicht und kann kostenfrei in Anspruch genommen werden – wir freuen uns über eine Spende!

Es gibt allgemeine Trans*beratung, Einzelberatung, Paar- oder Familienberatung, sowie Patient_innen-Beratung. Trans*beratung Nord e.V. ist Gründungsmitglied der BVT*.

E-Mail: info(at)transberatung-nord.de

Mehr Infos auf unserer Homepage: www.transberatung-nord.de

Transfamily

Transfamily ist ein Zusammenschluss transsexueller Menschen, ihrer Partner*innen und Angehörigen.

Am 1. September 2001 haben wir begonnen, Erfahrungsaustausch, Treffen und Beratung von Betroffenen für Betroffene aktiv zu organisieren. Zunächst im Raum Duisburg aktiv, sind immer mehr Menschen auch aus dem weiterem Umkreis hinzugekommen. Etwa einmal monatlich treffen sich Betroffene in Duisburg und Köln zum Erfahrungsaustausch, der in einer Atmosphäre von gegenseitiger Wertschätzung und Akzeptanz stattfindet.

Neben all den anderen Aktivitäten sind unsere Ausstellungen in Duisburg die jährlichen Highlight.

Kontakt: info(at)transfamily.nrw

Webseite: http://transfamily.de/

Transgender Network Switzerland (TGNS)

Transgender Network Switzerland, kurz TGNS, ist die 2010 gegründete schweizweite Lobbyorganisation von und für trans Menschen. Trans steht für transgender, transsexuell, transident – und alle andern, die sich mit dem Geschlecht, das ihnen bei Geburt zugewiesen wurde, nicht oder nur unzureichend identifizieren.

TGNS vertritt in der Schweiz die Interessen von trans Menschen auf politischer, medizinischer und gesellschaftlicher Ebene. Dazu vernetzen wir Menschen und einzelne Gruppierungen oder Organisationen. Bewusstseinsbildung, Information und Beratung stehen im Mittelpunkt unserer Aufklärungsarbeit, einen wesentlichen Schwerpunkt bildet ausserdem die (unentgeltliche) Beratung und Rechtsberatung. Wir begleiten die Medien wie auch trans Menschen, die Medienkontakte haben.

Für Angehörige, Jugendliche und auch trans Kinder bieten wir Möglichkeiten zum Kennenlernen und Austausch. Einmal jährlich findet eine grosse deutschsprachige Transtagung statt sowie eine kleinere Tagung in der französischsprachigen Schweiz.

Kontakt: info[at]tgns.ch
Webseite: https://www.tgns.ch/de/

Trans-Inter-Aktiv in Mitteldeutschland e.V. (TIAM)

Unser Verein schafft eine Plattform für die Belange und Bedürfnisse aller nicht im dualen Geschlechterbild verorteten Menschen. Zu diesen gehören rechtliche, medizinische, soziale und psychologische Bedarfe, Hilfe bei Selbsterkenntnisprozessen, Qualitätsstandards für Beratungsangebote und die Präsentation von Geschlechtervielfalt in der Öffentlichkeit.

Kontakt: info(at)trans-inter-aktiv.de

Trans* Mann e.V.

Der TransMann e.V. ® ist seit seiner Gründung im Jahr 1999 eine bundesweite, auf Ehrenamt basierende Anlaufstelle für alle Frau-zu-Mann Trans* & Inter*-Menschen, deren Angehörigen und Partner*in, sowie für alle, die sich für die Themen Trans*, Geschlechtsdysphorie und Inter* interessieren. Das Sternchen (*) schließt dabei alle möglichen Selbstdefinitionen sowie binäre und nonbinäre und queere Menschen mit ein.

Unsere Hauptaufgaben sind informieren und unterstützen. Wir bieten u. a. regionale Gruppen und Stammtische, Online-Informationen, Peer-to-Peer-Beratung, div. Infohefte als Print oder Downloadversion, Infoveranstaltungen, eine Freizeitplattform und ein Patenprojekt sowie eine wertungsfreie Adressliste mit Trans*/Inter*erfahrenen Ärzt*innen, Psycholog*innen und Therapeut*innen.

Zusätzlich sind wir bei Facebook mit zwei Gruppen mit insgesamt über 2000 Nutzer*innen sowie einer Vereinsseite vertreten. Mehr Informationen über den Verein findet ihr auf unserem Flyer oder auf unserer Homepage http://www.transmann.de

Kontakt: info[@]transmann.de

Webseite: www.transmann.de

Trans* Recht e.V.

Der Verein Trans* Recht ist eine junge Initiative von trans* Aktivist_innen und deren Unterstützer_innen aus Bremen und Umgebung, die sich im Jahr 2013 gegründet hat, um gegen Diskriminierungen von trans* Personen im Recht, in der medizinischen Versorgung und in der Gesellschaft zu kämpfen. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt.

Trans* Recht e.V. bietet neben trans* Peer-to-Peer-Beratung auch Rechtsberatung zu Themen wie TSG oder Kostenübernahmeverfahren durch eine auf Trans*Rechte spezialisierte Rechtsanwältin, Rechtskostenzuschüsse für Prozesse im Zusammenhang mit Transgeschlechtlichkeit sowie gerichtliche und außergerichtliche Vertretung.

Kontakt: info(at)trans-recht.de

Die Website von Trans Recht e.V.

Die Info-Broschüre von Trans Recht e.V. zum Download

Trans SH e.V.

Der 2016 gegründete, gemeinnützige Verein mit Sitz in Kiel entstand aus verschiedenen Selbsthilfegruppen und bemüht sich um die Vernetzung von trans-aktiven Menschen und Initiativen in Schleswig-Holstein und darüber hinaus.

Trans SH engagiert sich u.a. im Landesaktionsplan „Echte Vielfalt“ und beim „Runden Tisch Transgender Norddeutschland“ für den Abbau von Vorurteilen und Benachteiligungen und die Stärkung der Selbsthilfe.

Unsere noch im Aufbau befindliche Hompage: www.trans-sh.de/

E-Mail: Trans-SH(at)t-online.de

 

Back To Top